Wie alles begann

Die erste Freie evangelische Gemeinde in Deutschland wird maßgeblich durch den Wuppertaler Kaufmann Hermann Heinrich Grafe (1818 -1869) gegründet und geprägt. Ziel war es, eine kirchliche Alternative zum Modell der damaligen Staatskirche zu entwickeln.

Die 1854 entstandene Gemeinde in Elberfeld-Barmen orientiert sich in ihrer Verfassung und ihren Ordnungen an der „Église évangélique libre“ in Genf. Mehr dazu auf der FeG-Deutschland Website.

Sehr bald entstehen Kontakte zu weiteren Gemeinschaftskreisen und freikirchlichen Gruppen, die sich 1874 zu einem Bund Freier evangelischer Gemeinden zusammenschließen.

Seit 1866 in Bad Endbach

  • Unsere Geschichte geht bis ins 19. Jahrhundert mit der Erweckungsbewegung vieler Menschen im hessischen Hinterland zurück
  • Im Jahr 1866 trafen sich einige Familien im Haus der Bäckerfamilie Jochem, um Gottesdienst zu feiern
  • Jeden Monat trafen Sie sich mit der „Freien evangelischen Gemeinde Eiserfeld“ (Siegen), um gemeinsam Gottesdienst zu feiern
  • 1912 schließt sich die junge Gemeinde dem „Bund Freier evangelischer Gemeinden“ an
  • Nach zwei Jahren war die Gemeinde so gewachsen, dass die private Bauernstube zu klein wurde
  • Im Jahr 1915 wurde der erste eigene Gemeindesaal in der Herborner Straße eingeweiht
  • Im Krieg blieb die Gemeinde von Sanktionen und Gebäudepfändung verschont und wuchs weiter
  • 1968 zog die Gemeinde in das neue Gemeindehaus im Bornweg um
  • 1995 wurde das Gemeindezentrum erweitert und modernisiert
  • Heute haben wir ca.186 Mitglieder und freuen uns über alle Altersgruppen und viele verschiedene Veranstaltungen und Gottesdienste in unserem Räumlichkeiten

warum feg?

  • Als Freikirche definieren wir uns über die persönliche, freie Glaubensentscheidung
  • Wir taufen keine Kleinkinder, sondern praktizieren die Glaubenstaufe
  • Mitglied der Gemeinde kann werden, wer sich aufgrund einer persönlichen Glaubensentscheidung zu Jesus Christus bekennt

Du willst noch mehr wissen? Dann schreib uns über das Kontaktformular oder komm vorbei und sprich uns an, wir erzählen dir gerne mehr.